Bühler bringt Farbe ins Portemonnaie

Die meisten Banknotenfarben werden auf Maschinen des Bühler-Konzerns gemischt. So auch jene für die neue Schweizer Banknotenserie. Und das Uzwiler Unternehmen arbeitet an weiteren Aufträgen.

Drucken
Teilen
Neue Schweizer Banknoten mit Farben von Bühler. (Bild: PD)

Neue Schweizer Banknoten mit Farben von Bühler. (Bild: PD)

Bühler, Weltmarktführer bei Getreidemühlen, ist auch auf anderen Gebieten die globale Nummer eins. So etwa bei Maschinen zur Produktion von Sicherheitsdruckfarben für Banknoten. Der Konzern mit Hauptsitz in Uzwil nimmt für sich einen Weltmarktanteil von über 75 Prozent in Anspruch. Kunden sind in erster Linie Zentralbanken oder Hersteller von Sicherheitsdruckfarben.

Auch die Farben der neuen Schweizer Banknotenserie werden auf Misch- und Feindispersionsmaschinen von Bühler gemischt. Die Kunden verlangen «Perfektion bezüglich Sicherheit, Qualität und Zuverlässigkeit», weiss Bühler-Manager Cornel Mendler. «Die Walzentechnologie, die wir in unseren Maschinen verwenden, produziert gleichmässig hohe Farbqualität. Reproduzierbarkeit ist für unsere Kunden eines der wichtigsten Kriterien», ergänzt Bühler-Technologe Norbert Kern.

In den letzten drei Jahren hat das Unternehmen laut eigenen Angaben jede Ausschreibung gewonnen, an der es teilgenommen hat. Derzeit führt Bühler in Indien und auf dem amerikanischen Kontinent Inbetriebnahmen durch. Dabei werden die Maschinen am Produktionsstandort auf Herz und Nieren geprüft, bevor sie die Farben für neue Banknoten und Sicherheitspapiere mischen und dispergieren. Beide Aufträge hat Bühler in öffentlichen Bieterverfahren gewonnen, was der Konzern auch auf seine internationale Präsenz zurückführt und auf sein globales Servicenetzwerk.

Die Dreiwalztechnologie hat Bühler der Lebensmittelindustrie entlehnt: Walzwerke wurden ursprünglich für die Verfeinerung von Schokoladenmasse oder zum Kornschroten entwickelt. Auch mit Schokoladeanlagen ist Bühler dick im Geschäft.

Die neuen Schweizer Banknoten sind sehr schweizerisch: gestaltet von der Nationalbank, gedruckt von der Orell Füssli Sicherheitsdruck AG mit Bühler-Farben auf Papier der Landqart AG. Und Bühler kann noch mehr: So stellt Bühler Leybold Optics Vakuumbeschichtungsanlagen her, die Hologramme beschichten, die der Fälschungssicherheit von Banknoten dienen, etwa der Euronoten. (T. G.)