Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Bühler bündelt das Geschäft mit Leckereien in einer eigenen Division

Anlagen zur Herstellung von Waffeln, Biskuits, Backwaren, Schokolade, Pralinés, gefüllten Produkten, Nüssen oder Kaffee werden neu in der Sparte Consumer Foods geführt. Die Reorganisation Bühlers ist eine direkte Folge der Übernahme der österreichischen Haas-Gruppe.
Thomas Griesser Kym
Diverse Endprodukte für den Consumer-Foods-Markt, wie sie auf Anlagen von Bühler und Haas hergestellt werden. (Bilder: PD)

Diverse Endprodukte für den Consumer-Foods-Markt, wie sie auf Anlagen von Bühler und Haas hergestellt werden. (Bilder: PD)

Der Technologiekonzern Bühler macht aus seinen zwei Divisionen deren drei. In den vergangenen Jahren ist das Unternehmen in Grains & Food sowie in Advanced Materials gegliedert gewesen. Unter dem Dach der grösseren Division Grains & Food (2 Milliarden Franken Umsatz) ist das Geschäft mit Mühlen sowie mit Anlagen zur Nahrungsmittelherstellung wie Schokolade, Kaffee, Teigwaren usw. versammelt. Advanced Materials (640 Millionen Franken Umsatz) beschäftigt sich mit Anlagen für den Druckguss, für Beschichtungen, zur Herstellung von Banknotenfarben usw.

Nun gliedert Bühler aus der Division Grains & Food jene Segmente aus, die Anlagen zur Herstellung und Verarbeitung von Schokolade, Nüssen, Backwaren und Kaffee fabrizieren. Dieses Geschäftsfeld hat vergangenes Jahr rund 270 Millionen Franken umgesetzt und damit 10 Prozent zum Konzernumsatz von annähernd 2,7 Milliarden Franken beigetragen. Diese Bühler-Segmente werden per kommenden 1. Januar mit dem Geschäft der österreichischen Haas-Gruppe zur neuen Division Consumer Foods zusammengelegt.

«Bemerkenswerte Resultate» der Integration

Die Reorganisation ist eine direkte Folge der Übernahme von Haas, die Bühler vergangenes Jahr angekündigt und auf Anfang 2018 vollzogen hat. Haas setzt rund 300 Millionen Franken um und gilt als führender Hersteller von Waffeln, Biskuits und Guezli.

Seit der Übernahme ist Haas von Bühler als separates Geschäft geführt worden. Die Integration habe «schon nach kurzer Zeit bemerkenswerte Resultate» gezeigt. Die beiden Firmen bedienen gemeinsame Kunden und arbeiten in Kundenprojekten zusammen. Die Bündelung in einer Division soll es nun erlauben, Kunden aus einer Hand zu versorgen. Vereinfachte Schnittstellen sowie integrierte Lösungen, Innovationen und Services - darauf will man in der neuen Division Consumer Foods hinarbeiten.

Germar Wacker wird Mitglied der Konzernleitung

Germar Wacker

Germar Wacker

Auf die Mitarbeitenden hat die Reorganisation laut Bühler-Sprecher Samuel Eckstein keinen direkten Einfluss. Geführt wird Consumer Foods vom bisherigen Haas-Chef Germar Wacker, der auch Mitglied der Bühler-Konzernleitung unter Stefan Scheiber wird. Laut Scheiber ist Bühler mit Consumer Foods in einem wachsenden Markt tätig.

Stefan Scheiber

Stefan Scheiber

Bühler war auch schon früher in mehr als zwei Divisionen organisiert. 2009 führte man die Divisionen Engineered Products und Die Casting (Druckguss) zu Advanced Materials zusammen, 2014 wurden Grain Processing und Food Processing zu Grains & Food zusammengelegt. Der Bühler-Konzern hat weltweit 11'000 Mitarbeitende

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.