Brotgetreide

Der schweizerischen Müllerei stehen aus der Ernte 2012 etwa 380 000 Tonnen Brotgetreide aus inländischer Produktion zur Verfügung. Hinzu kommt ein seinerzeit mit der WTO ausgehandeltes Importkontingent von maximal 70 000 Tonnen zu einem Getreidezoll von maximal 23 Fr. (momentan 18.90 Fr.).

Drucken

Der schweizerischen Müllerei

stehen aus der Ernte 2012 etwa 380 000 Tonnen Brotgetreide aus inländischer Produktion zur Verfügung. Hinzu kommt ein seinerzeit mit der WTO ausgehandeltes Importkontingent von maximal 70 000 Tonnen zu einem Getreidezoll von maximal 23 Fr. (momentan 18.90 Fr.).

Bei einem Gesamtbedarf von etwa 470 000 Tonnen pro Jahr besteht demnach eine Unterdeckung von 20 000 Tonnen. Diese wird aus Lagern der Müller und der Getreidehändler ausgeglichen.

Etwa die Hälfte des importierten Brotgetreides entfällt jeweils auf Biogetreide, an dem es in der Schweiz besonders fehlt. (T. G.)