Bravofly schlecht an Börse gestartet

ZÜRICH. Der Börsengang der Online-Reiseagentur Bravofly Rumbo ist gestern enttäuschend verlaufen. Der Titel des Neulings an der Schweizer Börse schloss um 7,3% unter dem Ausgabepreis. Der Ausgabepreis von 48 Fr. war am Montag in der oberen Hälfte der Preisspanne von 40 bis 52 Fr.

Drucken
Teilen

ZÜRICH. Der Börsengang der Online-Reiseagentur Bravofly Rumbo ist gestern enttäuschend verlaufen. Der Titel des Neulings an der Schweizer Börse schloss um 7,3% unter dem Ausgabepreis. Der Ausgabepreis von 48 Fr. war am Montag in der oberen Hälfte der Preisspanne von 40 bis 52 Fr. festgesetzt worden. Zum Handelsschluss kostete eine Aktie 44.50 Franken. Das Tagestief betrug 43.10 Franken. Am Dienstag wurden 1,34 Millionen Valoren gehandelt. Der Firma mit Sitz in Chiasso und Madrid fliessen aus den neu ausgegebenen Aktien brutto 105 Mio. Fr. zu. Sie will die Mittel für neue Produkte und die Expansion verwenden. Aus dem Ausgabepreis resultierte eine Marktkapitalisierung von 698 Mio. Fr.; vor Ausübung der Mehrzuteilungsoption. (sda)

Aktuelle Nachrichten