Brauerei Locher weiter auf Expansionskurs

APPENZELL. Die Brauerei Locher in Appenzell ist von Jahr zu Jahr gewachsen und hat erfolgreich neue Bierspezialitäten auf den Markt gebracht. Anfang November hat das Familienunternehmen neue Lagertanks in Betrieb genommen, mit welchen die Kapazität um über 50 Prozent gesteigert werden kann.

Merken
Drucken
Teilen
Karl Locher, Brauer in seiner Brauerei am Brauereiplatz Appenzell für 1. Mai Schwerpukt Focus. (Bild: (Hanspeter Schiess))

Karl Locher, Brauer in seiner Brauerei am Brauereiplatz Appenzell für 1. Mai Schwerpukt Focus. (Bild: (Hanspeter Schiess))

Die Brauerei Locher AG in Appenzell wurde 1886 von der Familie Locher erworben und ist heute die letzte Brauerei im Appenzellerland.

Er sei zufrieden mit dem abgelaufenen Braujahr, sagte Karl Locher, Mitinhaber und Delegierter der Geschäftsleitung der Brauerei Locher AG. Details gibt das Familienunternehmen nicht bekannt: "Wir liegen etwas über dem nationalen Schnitt."

Im Braujahr 2013/2014 ist in der Schweiz 1,4 Prozent mehr Bier getrunken worden. Von den gut 3,4 Millionen Hektolitern Bier, welche die inländischen Brauereien jährlich ausstossen, hat die Brauerei Locher einen Anteil von 4,5 Prozent oder rund 160'000 Hektoliter.

Bis zu 250'000 Hektoliter
Mitte der 90er-Jahre waren es noch 10'000 Hektoliter pro Jahr. Dieses Wachstum macht sich in der kleinen Appenzeller Brauerei bemerkbar. Trotz jährlichen Investitionen seien die Platzverhältnisse im Dorf eng geworden, sagt Locher. Auch der Mitarbeiterbestand ist bei der Brauerei Locher stark angewachsen: Von zehn Beschäftigten im Jahre 1990 auf aktuell 84 Mitarbeitende.

Vor zwei Wochen hat die Brauerei Locher am Rand von Appenzell neue Lagertanks in Betrieb genommen. Dort sollen jährlich rund 250'000 Hektoliter Bier gebraut werden können. Zum Vergleich: Die Brauerei Schützengarten in St. Gallen, die älteste Brauerei der Schweiz, hat im abgelaufenen Braujahr 170'500 Hektoliter eigenes Bier produziert.

Neues Lagerbier mit Honig
Locher braut bei Vollmond, versetzt seine Biere mit Hanfblüten oder Kastanien und brennt einen eigenen Whisky. So viel Kreativität wird belohnt: Die Locher-Produkte sind nicht nur in der ganzen Schweiz und bei Detailhändlern beliebt, sondern werden auch in zahlreiche Länder exportiert.

Seit einer Woche ist das neuste Produkt aus dem Hause Locher auf dem Markt, das "Mielfiore". Das Lagerbier mit Honig ist in Zusammenarbeit mit Imkern entwickelt worden. Auf der Etikette wird zum Schutz der Bienen aufgerufen. (sda)