Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Brasilien will als Nachbar helfen

Migrationswelle Angesichts der humanitären Krise in Venezuela will Brasilien den Einwanderern aus dem Nachbarland helfen. Die Venezolaner im brasilianischen Grenzgebiet sollen medizinisch versorgt werden sowie Bildungsangebote und soziale Absicherung erhalten. Das geht aus einem dieser Tage von Präsident Michel Temer unterzeichneten Dekret hervor. In den vergangenen Monaten waren Tausende Venezolaner in den Bundesstaat Roraima im Norden des Landes gekommen.

Wegen der Hyperinflation und Misswirtschaft spitzt sich die Versorgungskrise weiter zu. Hunderttausende Venezolaner haben bereits das Land verlassen. Die meisten liessen sich im Nachbarland Kolumbien nieder. Aber auch in Ecuador, Peru, Chile und Brasilien suchen immer mehr Venezolaner Zuflucht.

Allein in Roraimas Hauptstadt Boa Vista leben nach Angaben der dortigen Stadtverwaltung rund 40000 Venezolaner – das sind inzwischen mehr als zehn Prozent der Gesamtbevölkerung. (dpa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.