Börsendébut von Landis + Gyr doch noch geglückt

Drucken
Teilen
Das Logo von Landis + Gyr auf dem Teil eines Industrie-Stromzählers. (Bild: Gaëtan Bally/KEY)

Das Logo von Landis + Gyr auf dem Teil eines Industrie-Stromzählers. (Bild: Gaëtan Bally/KEY)

Kursplus Der erste Börsentag der Zuger Traditionsfirma Landis + Gyr ist erfolgreich zu Ende gegangen: Nach Börsenschluss lag der Preis für die Aktie bei 78.50 Franken. Darüber hinaus waren die gehandelten Volumen mit etwa 1,8 Millionen Aktien hoch. Während des Tages schwankte der Kurs allerdings: Zunächst stieg der Preis über 79 Franken, sackte dann aber zeitweise auf unter 77 Franken ab.

Aus dem Ausgabepreis der Aktie von 78 Franken und der ­Anzahl herausgegebener Aktien ergibt sich der Transaktionswert des Börsengangs von 2,29 Milliarden Franken. Damit ist dieser Börsengang (IPO) der drittgrösste seit der Jahrtausendwende.

Schwergewicht auf dem Börsenparkett

Am grössten war im Dezember 2001 das IPO des Versicherers Converium mit einem Transaktionswert von 3,28 Milliarden Franken, gefolgt von dem des Raffineriebetreibers Petroplus Ende November 2006 mit einem Wert von 2,89 Milliarden Franken. Auf dem vierten Platz nach Landis + Gyr liegt das IPO von Sunrise im Februar 2015 mit 2,27 Milliarden. Auf den weiteren Plätzen folgen der Gesundheitsdienstleister Galenica, die Bank EFG International, der Logistiker Panalpina, Cembra, DKSH und SFS. Landis + Gyr-Chef Richard Mora zeigt sich im Gespräch mit der Finanznachrichtenagentur AWP zufrieden: «Der Ausgabepreis bewertet das Unternehmen fair.» Ausserdem hält es Mora nicht für beunruhigend, dass die Preisspanne, die zwischen 70 und 82 Franken lag, nicht voll ausgereizt wurde. «Wir haben eine starke Nachfrage gesehen, und die Platzierung war mehrfach überzeichnet.»

Steigerung in Aussicht gestellt

Darüber hinaus geht Mora davon aus, dass der Markt und die Investoren den Wert des Unternehmens entdecken werden. Für das laufende Jahr hat das Unternehmen eine Umsatzsteigerung von 3 Prozent in Aussicht gestellt, und mittelfristig erwartet das Unternehmen ein Wachstum im hohen einstelligen Bereich.

Die bisherigen Besitzer, der japanische Technologiekonzern Toshiba mit einem Anteil von 60 Prozent und die Beteiligungsgesellschaft Innovation Network Corporation of Japan (INCJ) mit den restlichen 40 Prozent, haben sich mit diesem Börsengang nun vollständig von Landis + Gyr getrennt. (sda)