Börse sackt weiter ab

ZÜRICH. Die Schweizer Börse hat ihre Talfahrt am Dienstag fortgesetzt. Kurz nach Handelsbeginn notierte der SMI bei knapp 6860 Punkten. Die stärksten Verluste verzeichnen UBS (- 10 %) und Swiss Re (- 7 %).

Drucken
Teilen
Weiteres Ungemach für die UBS. (Bild: Keystone)

Weiteres Ungemach für die UBS. (Bild: Keystone)

Nach den miserablen Vorgaben der Tokioter Börse haben auch die Schweizer Aktienmärkte tief im roten Bereich gestartet.

Am stärksten gebeutelt wurde einmal mehr die UBS. Der Titel der Grossbank hatte bereits am Montag 14,5 Prozent verloren. Auch am Dienstag nach Handelsstart fand die Aktie vorläufig keinen Boden und gab um weitere 10 Prozent auf knapp 18 Franken nach.

Starke Verluste weist auch der Rückversicherer Swiss Re auf. Die Papiere lagen zeitweise ebenfalls bis zu 10 Prozent im Minus. Im roten Bereich lagen nach Börsenbeginn auch CS (- 3 %), ABB (- 2%) und ZFS (- 2,5 %).

Ein Plus von fast 3 Prozent verzeichnen dagegen die Papiere von Holcim. Der Zementhersteller gab am Dienstag eine Gewinnsteigerung bekannt. (ar)

Aktuelle Nachrichten