Börse
Interroll: Der Tessiner Logistikanbieter ist aktuell auf der Überholspur

Glanzresultate weist das Unternehmen aus dem Süden der Schweiz aktuell aus: Es hat in den vergangenen fünf Jahren um mehr als 200 Prozent zugelegt.

François Bloch*
Drucken
Teilen

Illustration: Marco Ratschiller

Erfolgreich unterwegs sind die Papiere des Tessiner Logistikanbieters Interroll (INRN SW): Plus 213,3 Prozent innert fünf Jahren ist ein Glanzresultat für den 3-Milliarden-Franken-Titel. Spannend bei diesem Topwert ist, dass sich unter den zehn grössten Aktionären kein helvetisches Finanzunternehmen befindet. Sowohl die französische Groupama wie auch Allianz Global Investors weisen mehr als fünf Prozent Anteil am Aktienkapital auf. Veräussern Sie dieses Papier unter keinen Umständen: 2023 wird Interroll meinen Schätzungen zufolge erstmals ein Betriebsergebnis (Ebit) von über 100 Millionen Franken erzielen. 2017 lag diese Kennzahl noch bei 47,3 Millionen Franken. (Ascona Feeling für Ihr Portfolio)

Julius Bär steht am Montag bereit

Zum heimlichen Champion an der italienischen Börse mutiert der Sportmodehersteller Moncler (MONC IM): Plus 282,5 Prozent innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden beträgt das Anlageergebnis beim 13-Milliarden-Euro-Titel. Mit einem Umsatzwachstum von 8 Prozent im vierten Quartal 2020 wurde eine Schweizer Bank auf dem falschen Fuss erwischt, die von einer Einbusse für diese Periode ausging. Nun gilt es für Sie als Anleger, einzig die Dividende auf jährlicher Basis zu reinvestieren. (Forza Italia für Ihre Performance)

Montag ab 7.30 Uhr wird das Investmentbanking-Team der Bank Julius Bär bereitstehen, um die Aufträge Ihrer Bank in Sachen Anlagetipp der Woche entgegenzunehmen. Die Privatbank wird in einer ersten Runde ein Zeichnungsvolumen von 20 Millionen Franken offerieren, was für derartige Produkte absolute Spitze ist. Im Gegensatz zu Finma-regulierten Banken werden sämtliche dieser Anlagekategorie an der Schweizer Börse kotiert. Das bedeutet viel Arbeit für alle involvierten Stellen, dafür mehr Transparenz. Ein typengleiches Konkurrenzprodukt von letzter Woche zu unserem Anlagetipp mit Laufzeit von einem Jahr wird laut Termsheet der Finma-regulierten Bank zu einmaligen Einstiegskosten von 9,61 Prozent angeboten. (Quelle: Basisinformationsblatt). Beim BCV-­Produkt von dieser Woche liegt das Emissionsvolumen schon bei über 19 Millionen Franken.(Neues Rekordvolumen)

Wer Sie begeistern könnte

Am 23. Februar 2021 wird die Also Holding (ALSN SW) ihr Jahresergebnis präsentieren: Plus 322,5 Prozent innert fünf Jahren bei reinvestierten Dividenden. Der Swiss Performance Index machte in der gleichen Periode nur um 63,6 Prozent vorwärts. Das langjährige Gewinnwachstum wird sich von 9,1 Prozent auf über 12 Prozent erhöhen. Der Serviceprovider für die IT-Industrie ist in einem Transformationsprozess und wird Sie auf Jahre hinaus begeistern. (Luzerner Börsenstar)

News von der Hypothekenfront: Momentan sind die achtjährigen Fixhypotheken mit Startdatum Sommer 2021 für 0,51 Prozent zu haben. Mehrere Top-Anbieter liefern sich einen Preiskampf, den Sie für sich nützen sollten: Bald unter 0,50 Prozent. (Top-Konditionen)

François Bloch*

Unser Experte hat sich verpflichtet, in keinem der besprochenen Titel aktiv zu sein. Wer die Börsentipps aus dieser Kolumne umsetzt, tut dies auf eigenes Risiko. Die «Schweiz am Wochenende», zu der auch dieses Portal gehört, übernimmt keine Verantwortung.

Aktuelle Nachrichten