Bill Gates wendet sich an Finma

BERN. Die Stiftung von Bill und Melinda Gates und die Beteiligungsgesellschaft Cascade wollen das Urteil der Übernahmekommission (UEK) im Sika-Streit anfechten. Die Gültigkeit der Opting-Out-Klausel soll von der Eidg. Finanzmarktaufsicht (Finma) überprüft werden.

Merken
Drucken
Teilen

BERN. Die Stiftung von Bill und Melinda Gates und die Beteiligungsgesellschaft Cascade wollen das Urteil der Übernahmekommission (UEK) im Sika-Streit anfechten. Die Gültigkeit der Opting-Out-Klausel soll von der Eidg. Finanzmarktaufsicht (Finma) überprüft werden. Die Finma ist die erste Beschwerdeinstanz der UEK. Diese hatte am Mittwoch entschieden, dass die in den Sika-Statuten festgehaltene Opting-Out-Klausel auch im Fall der geplanten Transaktion der Erbenfamilie an den französischen Konzern Saint-Gobain gültig ist. Microsoft-Gründer Gates hält über seine Beteiligungsfirma Cascade 3% der Sika-Stimmrechte. (sda)