Bill Gates wendet sich an Finma

BERN. Die Stiftung von Bill und Melinda Gates und die Beteiligungsgesellschaft Cascade wollen das Urteil der Übernahmekommission (UEK) im Sika-Streit anfechten. Die Gültigkeit der Opting-Out-Klausel soll von der Eidg. Finanzmarktaufsicht (Finma) überprüft werden.

Drucken

BERN. Die Stiftung von Bill und Melinda Gates und die Beteiligungsgesellschaft Cascade wollen das Urteil der Übernahmekommission (UEK) im Sika-Streit anfechten. Die Gültigkeit der Opting-Out-Klausel soll von der Eidg. Finanzmarktaufsicht (Finma) überprüft werden. Die Finma ist die erste Beschwerdeinstanz der UEK. Diese hatte am Mittwoch entschieden, dass die in den Sika-Statuten festgehaltene Opting-Out-Klausel auch im Fall der geplanten Transaktion der Erbenfamilie an den französischen Konzern Saint-Gobain gültig ist. Microsoft-Gründer Gates hält über seine Beteiligungsfirma Cascade 3% der Sika-Stimmrechte. (sda)