Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Interview

Business Lunch: «Beton ist super»

Maria Brühwiler, Jahrgang 1978, ist Chefin der Brühwiler Sägewerk AG in Wiezikon im Hinterthurgau. Die Unternehmerin ist die diesjährige Trägerin des Thurgauer KMU-Frauenpreises. Nicht nur Holz gefällt ihr, sondern auch Beton.
Thomas Griesser Kym
Maria Brühwiler, Trägerin des Thurgauer KMU-Frauenpreises 2019. (Bild: Andrea Stalder)

Maria Brühwiler, Trägerin des Thurgauer KMU-Frauenpreises 2019. (Bild: Andrea Stalder)

Sie sind quasi im elterlichen Betrieb aufgewachsen. War schon früh klar, dass Sie ihn einmal übernehmen?

Nein. Das Thema wurde erst nach meiner Erstausbildung zur Servicefachangestellten aktuell. Danach haben wir in der Familie einen Zehnjahresnachfolgeplan erstellt, und nach der Holzfachschule Biel bin ich 2003 in den Betrieb eingestiegen.

Seit 2011 sind Sie die Chefin. Was hat Sie dafür motiviert?

Ich bin ein Leadertyp, das habe ich schon früh gemerkt. Nach der Diskussion am Familientisch stand für mich fest, dass ich un­ser traditionelles Familienunternehmen einmal übernehmen und führen möchte.

Die Preisjury lobt unter anderem, dass Sie Wert legen auf Ausbildung und Förderung Ihrer Mitarbeitenden und speziell von Frauen. Was tun Sie konkret?

Ich betreibe keine explizite Frauenförderung. Aber meine Mutter hat schon vor 20 Jahren begonnen, Teilzeitarbeit einzuführen. Dafür eigneten sich Hausfrauen gut, die so stundenweise arbeiten konnten.

Meine Erfahrung ist, dass die Hürden für mehr Frauen bei der Arbeit niedriger sind, wenn schon andere Frauen im Betrieb sind.

Vor drei Jahren hatten wir die erste Lehrtochter für die Ausbildung zur Sägerin, und jetzt haben wir schon die zweite im Betrieb.

Laut Ihrer Website schauen Sie zuversichtlich in die Zukunft. Woraus schöpfen Sie diese Zuversicht?

Einerseits aus dem Familien­betrieb. Ein solcher hat in der Schweiz einen gewissen Stellenwert. Andererseits aus dem Baustoff Holz. Holz liegt voll im Trend, auch mit Blick auf Ökologie oder CO2, und Schweizer Holz ist immer mehr ein Thema.

Wie halten Sie es mit Beton?

Beton ist super. Es braucht viel Holz, um ihn zu konstruieren. Viele unserer Kunden arbeiten mit Beton. Es braucht beides: Holz und Beton.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.