Beschwerde zurückgewiesen

Drucken
Teilen

Niki Der Streit über Berlin oder Wien als Ort für das Insolvenz­verfahren der Air-Berlin-Tochter Niki geht weiter: Das Amtsgericht Charlottenburg verwies die Entscheidung über eine Beschwerde aus Österreich an das Landgericht Berlin. Dieses müsse nun als nächste Instanz über den Fall befinden und werde das «kurzfristig» tun, da eine Eilbedürftigkeit vorliege, teilte das Gericht mit. Ein Termin stehe aber noch nicht fest. Sollte das Landgericht der Beschwerde stattgeben, wäre der kürzlich besiegelte Kauf von Niki durch den britisch-spanischen Luftfahrtkonzern IAG (British Airways, Iberia) ungültig. Das Konkursverfahren müsste von vorne beginnen. Letztlich könnte das Verfahren beim Bundesgerichtshof landen. (afp/rtr)