«Beruf mit Spannung»

BISCHOFSZELL. Auf Vollzeitstellen umgerechnet hat die Bina vergangenes Jahr durchschnittlich 886 Mitarbeitende beschäftigt, 68 mehr als im Jahr 2013. In Köpfen gerechnet zählt das Unternehmen aber rund 1200 Angestellte.

Drucken
Teilen

BISCHOFSZELL. Auf Vollzeitstellen umgerechnet hat die Bina vergangenes Jahr durchschnittlich 886 Mitarbeitende beschäftigt, 68 mehr als im Jahr 2013. In Köpfen gerechnet zählt das Unternehmen aber rund 1200 Angestellte. Viel Wert legt das Unternehmen laut seinem Chef Otmar Hofer auch auf «die Ausbildung des eigenen Nachwuchses». Momentan bildet die Bina 50 (i. V. 45) Lernende in elf Berufen aus.

Ein Tüftler am Werk

Stellvertretend für seine Kolleginnen und Kollegen präsentierte an der Jahrespressekonferenz der Bina Raphael Voser seinen «Beruf mit Spannung». Der 19-Jährige aus Niederhelfenschwil steht in seinem dritten Lehrjahr als Automatiker und wird diese Ausbildung im Sommer 2016 abschliessen. Als eines seiner Hobbies nennt er «elektronisches Tüfteln», was ihm auch im Berufsleben gelegen kommt.

Arbeiten unter Zeitdruck

Voser beschreibt den Automatiker als Mischung aus Polymechaniker, Mathematiker und Elektriker. In seiner täglichen Arbeit hat er mit Industrierobotern zu tun, mit Produktionsanlagen, Antrieben und Steuerungen. Dabei geht es um Neubau, Revisionen, Unterhalt und Reparaturen. Als «Königsdisziplin» nennt Voser das Montieren und Verdrahten verschiedener elektronischer und pneumatischer Komponenten, wofür wiederum auch handwerkliches Geschick erforderlich sei. Als Sonnenseiten sieht Voser die vielseitige Ausbildung und die abwechslungsreiche Arbeit als Automatiker. Eine Schattenseite sei Zeitdruck, wenn eine Maschine ausfalle. (T. G.)

Aktuelle Nachrichten