Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Berhalter AG mit neuer Strategie

Die Widnauer Berhalter AG reagiert auf die Exportproblematik und baut sieben Stellen ab. Neu konzentriert sich das Unternehmen auf zwei Geschäftsfelder: Stanztechnologie und Lohnfertigung.
Die Berhalter AG Widnau baut zwei Geschäftsfelder ab. (Bild: pd)

Die Berhalter AG Widnau baut zwei Geschäftsfelder ab. (Bild: pd)

WIDNAU. Wie viele andere exportorientierte Unternehmen bekam auch die Berhalter AG in Widnau den Margendruck auf dem internationalen Markt insbesondere aufgrund des starken Frankens zu spüren. «Wir haben in den letzten Jahren kontinuierlich und hoch flexibel auf die gestiegenen Marktanforderungen reagiert», sagt Verwaltungsratspräsident Patrick Berhalter.

Innovativ

Allein in den letzten sechs Jahren habe die Berhalter AG fünf Innovationen auf den Markt gebracht. Die nächste, ein Hochleistungs-Stanzautomat, ausgerüstet mit neuster Lasertechnologie, präsentiert das Unternehmen im Mai auf der «interpack», der weltgrössten Verpackungs-Messe, in Düsseldorf.

Neben der Innovationskraft sei eine klare Fokussierung entscheidend für den Erfolg des Unternehmens, so Patrick Berhalter. Deshalb hat ein Projektteam rund um Verwaltungsrat und Geschäftsleitung ein neue Strategie für die Zukunft erarbeitet. Neu bearbeitet die Berhalter AG demnach nicht mehr vier Geschäftsfelder, sondern fokussiert neben der hoch innovativen Stanztechnik auf ein neu formiertes zweites Geschäftsfeld. «Im neuen Geschäftsfeld beschränken wir unser Angebot aus dem Formenbau künftig ausschliesslich auf die Herstellung von Fertigungsteilen im Auftragsverhältnis, das heisst ohne Entwicklung und Montage, und verzichten ganz auf die Produktion von Neuformen», führt Patrick Berhalter aus. Diese sogenannte Lohnfertigung bildet zusammen mit den Fertigungstechnologien und dem Siebwechsler-Geschäft das neue Geschäftsfeld.

Sieben Stellen abgebaut

Der Ausbau der beiden Geschäftsfelder bedingt eine Neuaufstellung der Teams, fokussiert auf ein Vertriebs-Team für die Stanz- und die Fertigungstechnologien sowie ein starkes Produktionsteam. Der Verzicht auf die Entwicklung und den Vertrieb von Neuformen hat zur Folge, dass die Berhalter AG sieben der heute gut 90 Mitarbeitenden keine Stelle mehr anbieten kann. «Die konsequente Ausrichtung auf die spezifischen Kernkompetenzen in unseren Erfolgsmärkten macht diesen Schritt nötig», erklärt Patrick Berhalter. «Wir sind diesen sieben Mitarbeitenden dankbar für ihren langjährigen Einsatz und unterstützen sie aktiv bei der Stellensuche.»

Entscheid nicht leichtgefallen

Patrick Berhalter ist überzeugt, dass sie rasch eine neue Stelle finden, da alle gut ausgebildete Fachkräfte sind. «Der Entscheid ist uns nicht leichtgefallen, doch er ist die logische und konsequente Folge aus der Konzentration auf unsere Erfolgsmärkte.»

Die Widnauer Berhalter AG ist Spezialistin für Werkzeug- und Maschinenbau. Sie ist weltweit die einzige Herstellerin von Flachbett-Stanzautomaten mit eigenem Werkzeugbau. (bor)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.