Behring zieht ans Bundesgericht

Drucken
Teilen

SchneeballsystemDer vom Bundesstrafgericht zu einer Freiheitsstrafe von fünfeinhalb Jahren verurteilte Dieter Behring hat den Entscheid ans Bundesgericht weitergezogen. Das Bundesstrafgericht publizierte die schriftliche Urteilsbegründung gestern. Behring bestätigt den Weiterzug auf Anfrage der Nachrichtenagentur SDA. Das Bundesstrafgericht hatte Behring Ende September 2016 des gewerbsmässigen Betrugs für schuldig erklärt. Das Gericht hält es für erwiesen, dass Behring ein «Schneeballsystem» schuf und rund 2000 Anleger schädigte. Gut 800 Millionen Franken gingen dabei verloren.

Zur Rechenschaft gezogen wird Behring für die Taten zwischen 2001 und 2004. Früher ­begangene Handlungen sind verjährt. Obwohl weitere Personen in das «Handelssystem» involviert waren, wurde nur Behring angeklagt. Die Untersuchung gegen weitere Personen wurde von der Bundesanwaltschaft fallengelassen.

In einem zweiten Schritt eröffnete das Bundesstrafgericht Ende März vergangenen Jahres sein Urteil bezüglich der Zivilforderungen. Es sprach Schadensersatzansprüche von rund 207 Millionen Franken gut. (red)