BANKEN
Nach dem Umbau in St.Gallen hat die UBS Ostschweiz eine neue Zentrale – und bald auch einen neuen Regionaldirektor

Der bisherige Regionaldirektor der UBS in der Ostschweiz, Hanspeter Thür, gibt sein Amt ab. Sein Nachfolger kommt aus Graubünden.

Kaspar Enz
Merken
Drucken
Teilen
Der bisherige UBS-Regionalleiter Hanspeter Thür gibt das Amt im August ab.

Der bisherige UBS-Regionalleiter Hanspeter Thür gibt das Amt im August ab.

Bild: Ralph Ribi

Mit der Wiedereröffnung der UBS-Geschäftsstelle am Hauptbahnhof hat die UBS in der Ostschweiz eine neue Zentrale. Und bald auch einen neuen Chef. Laut einem internen Memo gibt Hanspeter Thür, der die Regionaldirektion seit 2017 inne hatte, das Amt per 15. August 2021 ab. Auch die Leitung des Retail Bankings in der Ostschweiz übergibt er in neue Hände.

Thür ist seit rund 30 Jahren bei der UBS. 2015 übernahm er das Retail Banking in der Ostschweiz. Diese Position behielt er, als er 2017 die Regionaldirektion Ostschweiz übernahm. Er ist Mitglied des Hochschulrates der Fachhochschule Ost.

Das Retail Banking der Region Ostschweiz übernimmt ab dem 15. August Bettina Gürtler. Nachfolger als Regionaldirektor wird Gian Reto Staub. Er arbeitet seit 1999 bei der UBS. Zusätzlich zu seiner Rolle als Leiter des Wealth-Management-Geschäfts in der Region Ostschweiz wird er per Mitte August neu die Rolle des Regionaldirektors Ostschweiz übernehmen. Zuvor arbeitete er in verschiedenen Führungsfunktionen, unter anderem als Rayonleiter Wealth Management Graubünden. Der gebürtige Bündner ist verheiratet und hat zwei Kinder.