Autoneum verdient weniger

Drucken
Teilen

Gewinnrückgang Der Winterthurer Autozulieferer Autoneum mit Werk in Sevelen hat im vergangenen Geschäftsjahr weniger eingenommen. Der Konzerngewinn reduzierte sich um 11,4 Prozent auf 118,5 Millionen Franken, wie das Industrieunternehmen gestern mitteilte. Der Gewinnrückgang ist auf einen Sondereffekt im Vorjahr zurückzuführen. Autoneum hatte 2016 mit dem Verkauf des Werks in Chicago Heights einen Sondergewinn von 33,2 Millionen Franken erzielt.

Dank Zuwächsen in Europa, Asien und Südamerika konnte Autoneum den Gesamtumsatz um 2,3 Prozent auf 2,2 Milliarden Franken steigern. Damit übertraf Autoneum das Marktwachstum von rund 2 Prozent knapp. Ins­gesamt bezeichnete Firmenchef Martin Hirzel 2017 als ein erfolgreiches Jahr. Man habe trotz schwachen Markts die Marktführerschaft ausgebaut. (sda)