Automobilindustrie
Autoneum weiter ausgebremst – rote Zahlen im Geschäftsjahr 2020

Die Automobilbranche steht unter Druck. Das bekommen auch Zulieferer wie das Winterthurer Unternehmen Autoneum zu spüren, dessen Umsatz um fast 19 Prozent eingebrochen ist.

Stefan Borkert
Merken
Drucken
Teilen
Hauptsitz von Autoneum in Winterthur. Beim Konzern hofft man auf Erholung der Fahrzeugmärkte.

Hauptsitz von Autoneum in Winterthur. Beim Konzern hofft man auf Erholung der Fahrzeugmärkte.

PD

Autoneum ist auf Erholungsfahrt. Letztes Jahr betrug gemäss einem Communiqué der Verlust noch 10,7 Millionen Franken. 2019 waren das noch fast 78 Millionen Franken gewesen. Immerhin wurde beim operativen Ergebnis wieder die Pluszone erreicht. Nach einem Minus 2019 von 33 Millionen resultierte 2020 ein Plus von knapp 28 Millionen Franken. Besonders Probleme in Nordamerika hatten den Konzern ins Straucheln gebracht. Die Pandemie hat den Turnaround zwar ausgebremst aber man habe in Nordamerika deutliche Verbesserungen erzielen können, schreibt Autoneum. So sei etwa das Plus beim operativen Ergebnis auch die Folge von Anpassungen der Kostenstruktur und der Verbesserungen in Nordamerika. Dort wurde ein Ergebnis vor Steuern von minus 44 Millionen Franken erzielt. Im Jahr davor waren das noch 135 Millionen Franken gewesen.

Die weiteren Divisionen des Konzerns haben positive Ergebnisse erzielt, wenngleich auch hier die Pandemie ihre Spuren hinterlassen hat. So sank der Konzernumsatz um 18,7 Prozent von 2,3 Milliarden 2019 auf 1,7 Milliarden Franken 2020. Auf eine Dividende wird im Übrigen verzichtet.

Zunahme der Autoproduktion

Für das laufende Jahr erwartet Autoneum gegenüber dem Vorjahr eine Zunahme der globalen Automobilproduktion, wobei die Zahl der produzierten Fahrzeuge laut Prognosen das 2019er-Niveau noch nicht wieder erreichen werde. Die Umsatzentwicklung von Autoneum dürfte der Entwicklung des Marktes entsprechen. Insbesondere der Geschäftsgang des ersten Halbjahrs 2021 werde stark vom weiteren Verlauf der Pandemie beeinflusst und dürfte dementsprechend volatil sein. Weiter heisst es im Communiqué, dass deshalb für das erste Halbjahr von einem leicht geringeren Umsatz im Vergleich zum zweiten Halbjahr 2020 auszugehen sei.

Autoneum ist weltweit führend im Akustik- und Wärmemanagement bei Fahrzeugen. Das Unternehmen entwickelt und produziert multifunktionale, leichtgewichtige Komponenten und Systeme für den Innen- und Motorraum sowie den Unterboden. Autoneum unterhält auch ein Werk in Sevelen.