Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Aus TGV wird «InOui»

Der TGV ist eine nationale Ikone in Frankreich. (Bild: Keystone)

Der TGV ist eine nationale Ikone in Frankreich. (Bild: Keystone)

Markenstrategie Für einige in Frankreich klang es zunächst wie ein schlechter Scherz. Der staatseigene Bahnkonzern SNCF verpasste einem Teil seiner TGV-Verbindungen einen neuen Namen: «InOui» – und das Land rieb sich die Augen. Immerhin ist der Hochgeschwindigkeitszug TGV eine nationale Ikone, ein Aushängeschild für Innovation und Modernität. Für einen Twitter-Nutzer schien die Ankündigung so, als würde der Spiel­konsolenhersteller Nintendo den Titelheld seiner bekannten «Super Mario«-Reihe in Robert umbenennen. An diesem Wochenende sind die ersten TGV-Züge unter der Marke «InOui» durchs Land gerollt. Zunächst auf der Strecke Paris–Bordeaux, wo eine neue Schnellstrecke die Fahrtzeit auf gut zwei Stunden verkürzt.

Abgrenzung zu Billigangeboten

Der Name ist ein Wortspiel: «Oui» heisst auf Französisch ja, «inouï» bedeutet beispiellos, aussergewöhnlich, unerhört. Die Marke soll ein neues Serviceversprechen ausdrücken und für eine klare Abgrenzung zum Low-Cost-Angebot der SNCF sorgen. Das alles ist Teil eines Plans, um sich im Wettbewerb mit Billigfliegern und den Fernbussen zu behaupten. (dpa)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.