Auf Knopfdruck alles neu

Eine neue Generation von Arbeitnehmenden und digitale Technologien – das sind die Zutaten für die Wirtschaft 2.0, über die am Rheintaler Wirtschaftsforum ausgiebig debattiert worden ist.

Thorsten Fischer
Merken
Drucken
Teilen
Kerstin Bund, Autorin und Wirtschaftsjournalistin bei der «Zeit», erklärt den Firmenchefs, was mit der jungen Generation auf sie zukommt. (Bilder: Ralph Ribi)

Kerstin Bund, Autorin und Wirtschaftsjournalistin bei der «Zeit», erklärt den Firmenchefs, was mit der jungen Generation auf sie zukommt. (Bilder: Ralph Ribi)

WIDNAU. Wird ein Unternehmen bereits in fünfter Generation geführt, kann man ohne zu übertreiben von einem Traditionsbetrieb sprechen. Albrecht Hornbach, Chef der deutschen Hornbach-Holding, hatte deshalb das Interesse der 700 Teilnehmenden am Rheintaler Wirtschaftsforum auf sicher: Wie schreibt einer der führenden Baumarktbetreiber Europas seine Geschichte inmitten des technologischen und gesellschaftlichen Wandels fort?

Mut und Investitionen

Ein paar Eckpunkte genügten, um zu zeigen, dass die pfälzische Baumarktkette den Wandel schon immer vorausschauend anging. 1968 eröffnete Hornbach, bisher im Baustoffhandel tätig, in Bornheim den ersten kombinierten Bau- und Gartenmarkt. Das hatte es in dieser Art in Europa noch nicht gegeben, und anfänglich hörte man auch kritische Stimmen. Heute ist diese Art des Einkaufens selbstverständlich. 1991 investierte Hornbach bereits kräftig in Märkte in den neuen Bundesländern, während andere noch zuwarteten. 2010 ging es mit dem Onlineverkauf los. Um für junge Arbeitnehmer interessant zu sein, sei die digitale Welt aber nicht das wichtigste. Vielmehr zähle, wie gut die Firmenwerte zu den privaten Lebenszielen passten. Darunter gehört die oft zitierte Work-Life-Balance.

Von Daten und Bademänteln

Wann werden am meisten Bademäntel verkauft? Mit dieser Frage zeigte Christian Lindner, Bundesvorsitzender der deutschen FDP, wie eine Firma digitale Daten gewinnbringend nützen kann. Die Antwort: Dezember. Denn Bademäntel sind ein beliebtes Weihnachtsgeschenk. Somit muss nicht das ganze Jahr ein Höchstbestand an Bademänteln gelagert werden, was Kosten spart. Zugleich warnte Lindner eindringlich vor den Gefahren grosser Datensammlungen – sei es durch Staat, Konzerne oder Geheimdienste. Es brauche globale Regeln, die Missbrauch oder Hacking verhinderten und letztlich eine positive Entwicklung ermöglichten. «Der Wandel erfordert nicht Resignation, sondern Gestaltung», sagte er.