Arbonia künftig ohne Forster

Drucken
Teilen

Profilsysteme Im Bestreben, sich noch stärker auf die drei Kern­geschäfte Gebäudetechnik, Fenster und Türen zu konzentrieren, verkauft die Arbonia AG (früher AFG Arbonia-Forster-Gruppe) ihre Geschäftseinheit Profilsysteme. Käuferin ist das belgische Familienunternehmen Reynaers Group. Die Transaktion umfasst die Forster Profilsysteme AG in Arbon samt aller europäischen Tochtergesellschaften. Die Ar­beitsverhältnisse der 210 Mitarbeitenden werden laut Mitteilung von Reynaers übernommen, ebenso bleibe die Produktion der Profile in der Schweiz und unter der Marke Forster Profilsysteme erhalten. Mit diesem Verkauf werde das Geschäft «in eine gesicherte Zukunft» überführt. Die Arbonia trennt sich damit nicht nur von ihrem letzten Forster-Unternehmen, sondern auch von ihren Wurzeln, da Forster Profilsysteme der Ursprung war im Gründungsjahr 1874. Die anderen Forster-Unternehmen (Kühltechnik, Küchen, Präzisionsstahlrohre) wurden schon in den vergangenen Jahren verkauft. Die belgische Reynaers ist laut Mitteilung europaweit führend bei Aluminiumsystemen für die Bauindustrie. Die Gruppe hat 2000 Mitarbeitende in über 40 Ländern weltweit und exportiert in über 70 Länder. Mit Forster Profilsysteme erweitert Reynaers ihr Aluminiumportfolio um Profile aus Stahl und Edelstahl. (T. G.)

Aktuelle Nachrichten