Arbeitslosigkeit sinkt stetig, aber langsam

Drucken
Teilen

Entspannung Von März bis April ist die Arbeitslosenquote in der Schweiz von 3,4% auf 3,3% zurückgegangen. Damit bestätigt sich der Trend, den die Experten beim Staatssekretariat für Wirtschaft (Seco) erwarten: ein stetiger, aber langsamer Rückgang im Jahresverlauf. «Die Zahlen vom April bestätigen unsere Prognose, dass wir im Jahresverlauf eine Arbeitslosenquote von 3,2 Prozent haben werden», sagte Boris Zürcher, Leiter der Direktion für Arbeit beim Seco, an einer Telefonkonferenz. Im April lag die Zahl der Arbeitslosen bei 146327 Personen. Das sind knapp 6000 oder 3,9% weniger als im Vormonat. Zürcher verwies darauf, dass dieser Rückgang in absoluten Zahlen der höchste seit 2011 sei. Zugleich schränkte er jedoch ein, dass der Rückgang zum grössten Teil (90%) auf saisonale Gründe zurückzuführen sei. So verharrte die Quote denn auch saisonbereinigt bei 3,3%. Insgesamt liegen die Seco-Zahlen für den April im Bereich der Schätzungen. (sda)

Aktuelle Nachrichten