Alitalia steht wohl vor Stellenabbau

MAILAND. Die italienische Regierung rechnet mit dem Abbau von bis zu annähernd einem Fünftel der 14 000 Arbeitsplätze bei Alitalia, falls die arabische Fluggesellschaft Etihad einsteigt.

Drucken
Teilen

MAILAND. Die italienische Regierung rechnet mit dem Abbau von bis zu annähernd einem Fünftel der 14 000 Arbeitsplätze bei Alitalia, falls die arabische Fluggesellschaft Etihad einsteigt. «Meines Wissens nach wird über den Wegfall von 2400 bis 2500 Stellen gesprochen», sagte Arbeitsminister Giuliano Poletti gestern in Mailand. Die Verhandlungen seien allerdings noch nicht abgeschlossen. Sein Ministerium werde sich daran beteiligen, weil staatliche Massnahmen notwendig sein könnten, um die Folgen der Stellenstreichungen abzufedern, sagte Poletti. Die Regierung in Rom versucht schon länger, Etihad zum Einstieg bei der angeschlagenen Alitalia zu bewegen. Hürden sind Fragen zur Schuldenübernahme und zur künftigen Personalstärke. (rtr)

Aktuelle Nachrichten