Aldi beendet Sammlung von Getränkekartons

Stefan Borkert
Drucken
Teilen
Aldi Suisse stellt die Sammlung von Getränkekartons wieder ein.  Bild: Michel Canonica

Aldi Suisse stellt die Sammlung von Getränkekartons wieder ein.  Bild: Michel Canonica

Recycling Vor drei Jahren hat Aldi Suisse zusammen mit dem Verein Getränkekarton-Recycling Schweiz (GKR) ein Pilotprojekt zur Sammlung von Getränkekartons gestartet. Die Mengen, die bei den Filialen zurückgegeben worden sind, übertrafen die Erwartungen bei weitem, was den Discounter dazu bewegte, die Sammlung wieder einzustellen, schreibt Aldi in einem Communiqué. Dieser Entscheid sei nachvollziehbar, weil nicht erwartet werden könne, dass Aldi Suisse als einziger grosser Detailhändler Getränkekartons zurücknehme. Bei Spar wird allerdings in bestimmten Läden noch weiter gesammelt. Aldi sammelt weiter Plastikflaschen.

Verarbeitung bei den Firmen Model und Müller

Auch die Sortierung bei der Müller Recycling AG in Frauenfeld funktioniere gut, sagt Betriebsleiter Thomas Müller: «Die Getränkekartons und die unterschiedlichen Plastikflaschen können einfach voneinander getrennt werden.» Die Model AG in Weinfelden hat 2017 eine neue Anlage in Betrieb genommen, die alle Getränkekartons der Schweiz verwerten kann. «Es macht wenig Sinn, wenn wir aus dem Ausland Getränkekartons importieren müssen, während die Schweizer Verpackungen im Abfall landen», sagt Markus Kowaleff, Einkauf Altpapier und Papertrading der Model AG.

Josef Meyer, Präsident des Vereins GKR sagt, dass trotz des Ausstiegs von Aldi die Sammlung von Getränkekartons in der Schweiz weitergehe. Immerhin würden rund 100 weitere Sammelstellen dafür existieren.