Akquisition
Von A wie Augentropfen bis Z wie Zeiss-Linsen – Oertli Instrumente expandiert in der Augenchirurgie mit Übernahme einer Handelsfirma

Mit der mehrheitlichen Übernahme der Aargauer Firma Domedics kann die Rheintaler Oertli Instrumente AG ihr Angebot für die Augenchirurgie erweitern. Domedics wiederum regelt die Nachfolge.

Thomas Griesser Kym Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Schlüsselübergabe (von links): Thomas Bosshard, Leiter Marketing und Vertrieb bei Oertli; Domedics-Geschäftsführer Carlo Pizzera; Domedics-Gründerin Anita Lipp; Oertli-Chef Christoph Bosshard und der designierte Domedics-Geschäftsführer Christoph Stüssi.

Schlüsselübergabe (von links): Thomas Bosshard, Leiter Marketing und Vertrieb bei Oertli; Domedics-Geschäftsführer Carlo Pizzera; Domedics-Gründerin Anita Lipp; Oertli-Chef Christoph Bosshard und der designierte Domedics-Geschäftsführer Christoph Stüssi.

Bild: PD

Die Oertli Instrumente AG in Berneck ist seit geraumer Zeit auf Wachstumskurs. Erst Mitte Februar 2021 hat das Unternehmen an seinem Hauptsitz in Berneck den Spatenstich gesetzt für ein neues Produktions- und Logistikgebäude. Dies soll helfen, das Wachstum zu bewältigen und weiter voranzutreiben. 25 Millionen Franken werden investiert.

Oertli, die in Berneck chirurgische Operationsplattformen, Instrumente und Verbrauchsmaterial für die Augenchirurgie herstellt, wächst aber nicht nur organisch. Wie das Unternehmen am Freitag bekannt gegeben hat, übernimmt es eine Aktienmehrheit der Aargauer Handelsfirma Domedics AG in Dättwil bei Baden, die 1989 von Anita Lipp gegründet worden war.

«Ein kerngesundes Unternehmen»

Mit dem Kauf investiere Oertli in «ein kerngesundes Unternehmen», das mit seinen Produkten und Dienstleistungen hervorragend im Schweizer Markt der Augenheilkunde (Ophthalmologie) positioniert sei. Oertli könne künftig Augenchirurginnen und Augenchirurgen «noch mehr Service und Kompetenz im Operationssaal bieten, und das alles aus einer Hand». Zudem erschliesse Oertli mit diesem Schritt die ganze DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) im Direktvertrieb.

Oertli-Kommunikationschefin Corinne Seitz sagt auf Anfrage, Domedics beschäftigt 18 Mitarbeitende. Die Arbeitsplätze blieben erhalten, und zwar in Dättwil. «Der Standort ist hervorragend gelegen und wir halten an diesem und an den Arbeitsplätzen bewusst fest», sagt Oertli-Mitinhaber Thomas Bosshard.

Domedics-Mehrheitsaktionär regelt seine Nachfolge

Oertli selber beschäftigt weitweit gut 250 Mitarbeitende, davon 200 in Berneck. Hier werden auch alle Oertli-Produkte hergestellt. Für den Domedics-Geschäftsführer und bisherigen Mehrheitsaktionär Carlo Pizzera war es «besonders wichtig, eine Käuferin zu finden, die Domedics langfristig weiterentwickelt und die Arbeitsplätze erhält».

Pizzera regelt mit dem Verkauf seiner Aktien seine Nachfolge. Er bleibt im Domedics-Verwaltungsrat, in dem auch Christoph Stüssi mitarbeitet. Stüssi ist langjähriger Geschäftspartner Pizzeras und übernimmt von diesem per 1. Januar 2022 die Domedics-Geschäftsleitung. Ausserdem bleibt Stüssi Minderheitsaktionär der Aargauer Firma.

Kampf gegen Grauen und Grünen Star

Domedics ist ein Handelsunternehmen in der Augenchirurgie. Die Firma verfüge über ein breites und vielfältiges Produktangebot zur Behandlung der Augenkrankheiten Katarakt (Grauer Star) und Glaukom (Grüner Star) sowie für die refraktive Chirurgie. Bei dieser geht es um Augenoperationen, welche die Gesamtbrechkraft des Auges verändern und so konventionelle optische Korrekturen wie Brillen oder Kontaktlinsen ersetzen oder zumindest deren benötigte Stärke deutlich reduzieren sollen.

Das Angebot von Domedics umfasst neben Intraokularlinsen verschiedener Hersteller wie Staar Surgical, Medicontur und Zeiss auch Femtolaser von Ziemer für die refraktive und Katarakt-Chirurgie sowie Verbrauchsmaterial und Pharmazeutika für diverse Anwendungen in der Augenmedizin.

Oertli kommt mit dem Neubau voran

Oertli liegt unterdessen mit dem Neubau in Berneck auf Kurs, wie Corinne Seitz sagt. Geplant sei weiterhin, das neue Gebäude im Sommer 2023 ganz in Betrieb zu nehmen. Oertli, gegründet 1955, ist in Familienbesitz. Das Unternehmen wird geführt von den beiden Mitinhabern und Verwaltungsräten Christoph Bosshard (CEO) und Thomas Bosshard (Leiter Marketing und Vertrieb).

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten