Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ADLATUS: Hilfe für KMU in allen Lebensphasen

Guno Fischer ist neuer Regionalleiter des Netzwerks früherer Führungskräfte und Unternehmer.

Der lateinische Begriff adlatus steht für Gehilfe, Helfer oder Beistand. Unter diesem Vorzeichen wurde 1982 der Verein Adlatus als Organisation gegründet. Diese vermittelt seither rasche und unkomplizierte Hilfe, vor allem aber auch die Erfahrungen bewährter ehemaliger Führungskräfte und Unternehmer aus der ganzen Schweiz.

Adlatus ist mittlerweile in elf Regionen der Schweiz mit einem Netzwerk von Beratern aktiv, seit über 30 Jahren auch in der Ostschweiz. In dieser Region hat Guno Fischer aus Scherzingen am Bodensee neu die Koordination der 18 aktiven Mitglieder übernommen. Er folgt damit auf die Unternehmens- und Strategieberaterin Eva Ehrat aus Warth-Weiningen bei Frauenfeld, die Adlatus Ostschweiz seit 2012 ­geführt hatte.

Guno Fischer kennt das Angebot und die Einsätze von Adlatus. Seit sieben Jahren ist der 72-Jährige als Berater für das Netzwerk tätig. Als frühere Führungskraft in Marketing und Verkauf in Grossbetrieben und in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) kennt Fischer die unternehme­rischen Herausforderungen aus erster Hand, und er zeigt sich von der Mission von Adlatus überzeugt.

Arbeit ist nicht gewinnorientiert

«Die Strategie stimmt. Wir bieten eine Reihe von Diensten an und ein enormes Netzwerk aus Er­fahrung und Kompetenz», sagt der neue Regionalleiter. Dieses Know-how setzen die Mitglieder vor allem dann ein, wenn es gilt, KMU rasch zu helfen, sei es in betriebswirtschaftlichen Fragen, bei Umstrukturierungen, durch Mediation, bei Nachfolgereglungen oder Neugründungen.

Auch das Management auf Zeit ist zu einer wichtigen Aufgabe geworden. Adlatus springt ein, wenn Führungskräfte ausfallen oder die Rekrutierung länger dauert. In jüngster Zeit ist auch die Nachfrage nach Reorganisationen in der Altersbetreuung und im Gesundheitsbereich gestiegen. Die erfahrenen Berater entlasten die Führung, entwickeln Lösungen oder Projekte, setzen neue Konzepte um und ­begleiten Prozesse.

«Wir helfen rasch und unkompliziert, schreiben aber nicht nur schöne Konzepte, sondern begleiten KMU oder Institu­tionen auf ihrem Weg», sagt ­Fischer. Nicht von ungefähr gebe es deshalb oft wiederkehrende Aufträge. Als Konkurrenz zu Treuhandbüros oder Unternehmensberatern sehe sich Adlatus nicht, sondern vielmehr als Ergänzung für bestimmte Aufgaben und Situationen. Zudem arbeite Adlatus nicht gewinnorientiert.

Vertrauen hilfesuchender Firmen gewinnen

Gegenwärtig betreut Adlatus Ostschweiz zahlreiche Unternehmen in den Kantonen St. Gallen, Thurgau, beiden Appenzell sowie in Liechtenstein. Auf sich aufmerksam macht das Netzwerk via Internet, durch kleinere Insertionen und individuell auch über soziale Medien. Die Zusammenarbeit mit Wirtschaftsverbänden sowie mit Organisationen, die sich der Unternehmerförderung verschrieben haben, gehört ebenso zum Marketing.

«Es gibt nie genug zu tun», räumt Guno Fischer ein. Adlatus Ostschweiz sei allerdings auf ­gutem Weg, durch einige grössere und kleinere Mandate die ­Auslastung der 18 Berater zu ­steigern. Das Wichtigste sei die ­Gewissheit, das Vertrauen der Hilfe ­suchenden Unternehmen zu gewinnen, etwas zu bewirken und schliesslich eine Tätigkeit auszuüben, «die geistig erfüllt», bilanziert Guno Fischer.

Martin Sinzig

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.