Adidas knackt Milliardengrenze

Drucken
Teilen

Sportartikel Der neue Adidas-Chef Kasper Rorsted mischt den deutschen Traditionskonzern auf. Europas grösster Sportartikelhersteller fuhr erstmals einen Milliardengewinn ein. Rorsted schraubt die Mittelfristziele seines Vorgängers nochmals nach oben. «Wir sind ein Wachstumsunternehmen in einem Wachstumsmarkt», sagte er gestern an der Jahresmedienkonferenz.

Rorsted hatte letzten Oktober die Nachfolge von Herbert Hainer angetreten. Bis 2020 will er die Einnahmen, verglichen mit 2015, jährlich im Schnitt um 10 bis 12% auf dann bis zu 27 Mrd. € steigern und den Gewinn um bis zu 22%. Dafür will sich Rorsted auf die beiden Hauptmarken Adidas und Reebok konzentrieren. Die Fussball-Europameisterschaft und die Olympischen Spielen kurbelten den Umsatz an, der um 18% auf 19,3 Mrd. € Euro zulegte. (dpa)