Adecco macht reinen Tisch

LAUSANNE. Wegen schlechter Geschäftsentwicklung in Deutschland und Österreich hat der Personalvermittler Adecco aus heiterem Himmel einen Goodwill-Abschreiber über 740 Mio. € vorgenommen. Das trägt dem Unternehmen einen Quartalsverlust von 513 Mio. € ein.

Merken
Drucken
Teilen

LAUSANNE. Wegen schlechter Geschäftsentwicklung in Deutschland und Österreich hat der Personalvermittler Adecco aus heiterem Himmel einen Goodwill-Abschreiber über 740 Mio. € vorgenommen. Das trägt dem Unternehmen einen Quartalsverlust von 513 Mio. € ein. Laut Adecco wurde der Abschreiber aufgrund einer Werthaltigkeitsprüfung vorgenommen. Der Abschreiber basiert auf geplanten oder erfolgten Änderungen von Arbeitsmarktregeln in Deutschland sowie einem schwächeren Ausblick für verschiedene Märkte. Vom Gesamtbetrag entfallen 648 Mio. € auf die Geschäfte in Deutschland und Österreich. Der Umsatz stieg im 3. Quartal um 9% auf 5,7 Mrd. €. (sda)