Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

ABGANG: Affäre Vincenz: Raiffeisen-Präsident Rüegg-Stürm tritt per sofort zurück - Gantenbein übernimmt interimistisch

Die Affäre um Pierin Vincenz fordert ein erstes Opfer bei Raiffeisen: Johannes Rüegg-Stürm, Verwaltungsratspräsident, tritt per sofort von seinem Amt zurück. Pascal Gantenbein wird den Verwaltungsrat nun interimistisch führen.
Alexandra Pavlovic/Thomas Griesser Kym
Pascal Gantenbein (r.) übernimmt das Präsidium von Raiffeisen Schweiz interimistisch, nachdem Johannes Rüegg-Stürm (l.) sein Amt am Donnerstagabend per sofort nieder gelegt hat.

Pascal Gantenbein (r.) übernimmt das Präsidium von Raiffeisen Schweiz interimistisch, nachdem Johannes Rüegg-Stürm (l.) sein Amt am Donnerstagabend per sofort nieder gelegt hat.

Noch am Wochenende dementierte Johannes Rüegg-Stürm in einem Interview einen möglichen Rücktritt wegen der Affäre Vincenz. Nun hat sich das Blatt gewendet. Der Verwaltungsratspräsident tritt wie aus einer Mitteilung hervorgeht per sofort zurück. Angesichts der jüngsten Entwicklungen in Zusammenhang mit dem eingeleiteten Strafverfahren gegen den ehemaligen Vorsitzenden der Geschäftsleitung Pierin Vincenz sowie des noch immer laufenden Finma-Verfahrens gegen Raiffeisen Schweiz ist dies ein wichtiger Schritt, um die Glaubwürdigkeit von Raiffeisen Schweiz langfristig zu erhalten, heisst es weiter.

Mit seinem Rücktritt mache der langjährige Verwaltungsratspräsident der drittgrössten Bank der Schweiz den Weg frei, um die Erneuerung innerhalb des Verwaltungsrats von Raiffeisen Schweiz weiter voranzutreiben. "Dieser Schritt ermöglicht, dass eine unbelastete Persönlichkeit diese Aufgabe übernehmen kann", begründet Rüegg-Stürm seinen Entscheid.

Pascal Gantenbein als Interimslösung

Wie es weiter im Communiqué heisst, hat der Verwaltungsrat Pascal Gantenbein zum Vizepräsidenten gewählt. Er wird das Gremium bis auf weiteres interimistisch führen. Gantenbein sei 2017 als unabhängiger Verwaltungsrat ins oberste Führungsgremium von Raiffeisen Schweiz gewählt worden. Der ausgewiesene Immobilien- und Risikoexperte bringe umfassende Finanzmarkt-Expertise in den Verwaltungsrat von Raiffeisen Schweiz mit ein. Zudem sei er seit 2007 ordentlicher Professor für Finanzmanagement an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel sowie seit 2015 deren Studiendekan.

"Meine vordringlichste Aufgabe wird es nun sein, den bereits eingeleiteten Erneuerungsprozess im Verwaltungsrat konsequent weiterzuführen sowie die Governance sicherzustellen, damit das Vertrauen und die Glaubwürdigkeit in die Genossenschaft wieder gestärkt werden kann", wird Gantenbein in der Mitteilung zitiert.

Vincenz bestreitet Vorwürfe

Der frühere Raiffeisen-Chef Pierin Vincenz sitzt seit letzter Woche in Untersuchungshaft.Die Zürcher Oberstaatsanwaltschaft ermittelt wegen möglicher ungetreuer Geschäftsbesorgung. Vincenz soll bei Firmenübernahmen der Kreditkartengesellschaft Aduno und der Investmentgesellschaft Investnet ein Doppelspiel gespielt und persönlich abkassiert haben. Aduno reichte im letzten Dezember Anzeige ein. Raiffeisen doppelte letzte Woche nach. Vincenz bestreitet die Vorwürfe.

Überrascht vom Strafverfahren gegen Vincenz zeigte sich der Berner Wirtschaftsrechtler Peter V. Kunz.In einem Interview mit dem Tagblatt hatte er das genossenschaftliche Rechtskleid von Raiffeisen kritisiert und das Aufsichtsgremium unter Präsident Rüegg-Stürm als "amateurhaften KMU-Verwaltungsrat" bezeichnet.

Zuwahl von Rolf Walker und Thomas Rauber

Gleichzeitig kündigt Raiffeisen in der Mitteilung an, der Delegiertenversammlung vom 16. Juni in Lugano zwei neue Kandidaten zur Wahl vorzuschlagen: den 55-jährigen Wirtschaftsprüfer und Bankenexperten Rolf Walker sowie den 52-jährigen Unternehmer Thomas Rauber. Die beiden sollen die austretenden Verwaltungsräte Edgar Wohlhauser und Werner Zollinger ersetzen, die aufgrund der statutarischen Amtszeitbeschränkung zurücktreten. (lex)

Der 55-jährige Rolf Walker ist Partner bei Ernst & Young und ein von der FINMA akkreditierter leitender Prüfer für Banken, Effektenhändler und Finanzmarktinfrastrukturen. Seine Anstellung bei Ernst & Young hat er im Hinblick auf die Übernahme des Verwaltungsratsmandats bei Raiffeisen Schweiz wegen Unvereinbarkeit gekündigt. (Bild: Oliver Oettli)

Der 55-jährige Rolf Walker ist Partner bei Ernst & Young und ein von der FINMA akkreditierter leitender Prüfer für Banken, Effektenhändler und Finanzmarktinfrastrukturen. Seine Anstellung bei Ernst & Young hat er im Hinblick auf die Übernahme des Verwaltungsratsmandats bei Raiffeisen Schweiz wegen Unvereinbarkeit gekündigt. (Bild: Oliver Oettli)

Der 52-jährige Unternehmer Thomas Rauber ist CEO und Managing Partner der TR Invest AG. Zuvor war er CFO und stellvertretender Direktor der Meggitt SA. Er ist seit 2011 im Grossrat des Kantons Freiburg und in der kantonalen Arbeitgeberkammer. Ausserdem ist er Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Freiburg Ost. (Bild: Keren Bisaz)

Der 52-jährige Unternehmer Thomas Rauber ist CEO und Managing Partner der TR Invest AG. Zuvor war er CFO und stellvertretender Direktor der Meggitt SA. Er ist seit 2011 im Grossrat des Kantons Freiburg und in der kantonalen Arbeitgeberkammer. Ausserdem ist er Verwaltungsratspräsident der Raiffeisenbank Freiburg Ost. (Bild: Keren Bisaz)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.