ABB wartet noch auf Trendwende

Drucken
Teilen

Technologie Der ABB-Konzern hat im zweiten Quartal 2017 nach wie vor keine Trendwende geschafft. Überkapazitäten und höhere Rohstoffpreise belasteten die Profitabilität, und der Umsatz ging zurück. Einziger Lichtblick ist der Auftragseingang, der nicht weiter schrumpfte. Das durch­zogene Quartalsergebnis verdeutlicht, was ABB-Konzernchef Ulrich Spiesshofer mit einem «Übergangsjahr 2017» meinte. Der Umsatz ging in der Berichtsperiode gegenüber dem Vorjahr um 3 Prozent auf 8,5 Milliarden Dollar zurück. Auf vergleichbarer Basis, um Lokalwährungen, Übernahmen und Verkäufe bereinigt, gab es ein Umsatzplus von 1 Prozent. Stark wuchs das Geschäft mit Robotik und Antrieben. Man habe im ersten Halbjahr mehr Roboter verkauft als im ganzen letzten Jahr. (sda)