ABB erstarkt in der Robotik

Drucken
Teilen

AkquisitionFür schätzungsweise 1 bis 2 Mrd. $ übernimmt der Technologiekonzern ABB den ­österreichischen Steuerungshersteller B&R. ABB will damit den Rückstand auf Siemens verkürzen, die Nummer eins in der Industrieautomation. 2016 setzte B&R aus der Nähe von Salzburg mit 3000 Angestellten 600 Mio. $ um und erarbeitete einen Betriebsgewinn von 75 Mio. $. Bis in fünf Jahren soll B&R 1 Mrd. $ umsetzen. ABB-Chef Ulrich Spiesshofer sagte, der Konzern sei «mit einem Geburtsfehler aus der Taufe gehoben» worden: ABB habe bisher kaum speicherprogrammierbare Steuerungsgeräte und Industriecomputer für die Maschinen- und Fabrikautomation im Angebot gehabt. Diese Geräte und Computer sind das Gehirn von Industrierobotern, die beispielsweise in der Fertigung von Autokarosserien eingesetzt werden. Diese Lücke werde nun geschlossen. Analysten lobten den Kauf als strategisch klug. (sda)