80

Meter hoch wird das neue Wahrzeichen von Basel, das Meret-Oppenheim-Hochhaus (MOH), das nach den Plänen von Herzog und de Meuron entsteht. Nach Angaben der SBB beträgt das Investitionsvolumen 130 Millionen Franken.

Drucken
Teilen

Meter hoch wird das neue Wahrzeichen von Basel, das Meret-Oppenheim-Hochhaus (MOH), das nach den Plänen von Herzog und de Meuron entsteht. Nach Angaben der SBB beträgt das Investitionsvolumen 130 Millionen Franken. Gebaut wird das 25 Etagen hohe Gebäude von der HRS Real Estate AG, Frauenfeld, heisst es in einem Communiqué. Der Bau dauert bis Ende 2018. Namensgeberin ist die mit Basel verbundene Künstlerin Meret Oppenheim, nach der schon der Platz und die Strasse benannt sind, die an das neue Hochhaus angrenzen. Zwischen dem MOH und dem Bahnhof Basel entstehen im Untergrund 4500 Quadratmeter Nutzfläche mit zehn Andockstellen für Last- und Lieferwagen, um den Warenumschlag des Grossbahnhofs

mit täglich über 130 000 Reisenden adäquat abzuwickeln. (bor)