6750

Zugkompositionen gehen jährlich durch die vollautomatisierte Zugreinigungsanlage in Oberwinterthur. Diese wurde kürzlich modernisiert. Die Waschanlage ist nun 90 Meter lang, 20 Meter länger als zuvor. Ebenfalls neu ist, dass ein Drittel des Reinigungswassers wiederverwendet werden kann.

Merken
Drucken
Teilen

Zugkompositionen gehen jährlich durch die vollautomatisierte Zugreinigungsanlage in Oberwinterthur. Diese wurde kürzlich modernisiert. Die Waschanlage ist nun 90 Meter lang, 20 Meter länger als zuvor. Ebenfalls neu ist, dass ein Drittel des Reinigungswassers wiederverwendet werden kann. Auch kann durch neue Dosierpumpen der Chemieverbrauch reduziert werden. Gewaschen wird die gesamte Zugpalette: vom Einzelwagen bis hin zum 200 Meter langen Doppelstöcker. Für die Modernisierung investierten die SBB rund 5 Millionen Franken. Schweizweit sind zehn Aussenreinigungsanlagen der SBB in Betrieb. Zusammen waschen sie jährlich 700 000 Züge. Die Anlagen sind teilweise bis zu 30jährig und entsprechen nicht mehr den aktuellen Qualitätsanforderungen. Deshalb investiert die SBB nun rund 20 Millionen Franken in den Umbau dieser Anlagen. Zusätzlich zum Standort Oberwinterthur wurden auch die Waschanlagen in Basel, Luzern, Biel und Zürich modernisiert. (eja)