620

Die Zahl

Drucken
Teilen

Millionen Touristen haben letztes Jahr europäische Destinationen besucht. Die europäische Tourismusnachfrage steigt weiterhin und erweist sich trotz Sicherheitsfragen als beständig. Europa bleibt die meistbesuchte Region der Welt. Im Vergleich zum gleichen Zeitraum im 2015 betrug letztes Jahr der Anstieg 2 Prozent. Das geht aus dem aktuellen Bericht der European Travel Commission hervor. Demnach meldete die Mehrheit an Destinationen ein gesundes Wachstum während der letzten Monate von 2016.

Island bleibt die Destination mit dem stärksten Wachstum (+40 Prozent), gefolgt von Zypern (+20 Prozent) und der Slowakei (+19 Prozent) aufgrund verbesserter Flugverbindungen und Besuchen ausserhalb der Saison. Bulgarien (+16 Prozent) verzeichnete ebenfalls ein robustes Wachstum. Im Gegensatz dazu machen sich Sicherheitsfragen in den Besucherzahlen in der Türkei (–31 Prozent) und Belgien (–14 Prozent) bemerkbar, während ein starker Schweizer Franken die Tourismusleistung der Schweiz schwächt (–2 Prozent). Die Besucherzahlen aus China sind rückläufig, weil in China aufgrund von Sicherheitsfragen von Europareisen abgeraten wird. (bor)