55

Prozent der Befragten in einer Umfrage lehnen Behandlungen im Ausland ab. Das ergab eine Umfrage des Zürcher Instituts GFS, die «Reader's Digest» in Auftrag gegeben hat. Demnach zeigen die Schweizerinnen und Schweizer nur wenig Interesse an günstigen Behandlungen im Ausland.

Drucken
Teilen
A set of steel dentists tools on an isolated studio background (Bild: (86029695))

A set of steel dentists tools on an isolated studio background (Bild: (86029695))

Prozent der Befragten in einer Umfrage lehnen Behandlungen im Ausland ab. Das ergab eine Umfrage des Zürcher Instituts GFS, die «Reader's Digest» in Auftrag gegeben hat. Demnach zeigen die Schweizerinnen und Schweizer nur wenig Interesse an günstigen Behandlungen im Ausland. Fürs Augenlasern nach Prag oder für die Gebisssanierung nach Budapest: Ausländische Kliniken locken mit bis zu viermal tieferen Preisen, als sie in der Schweiz üblich sind. Doch nur gerade 4 Prozent haben schon einmal freiwillig einen Eingriff jenseits der Grenzen vornehmen lassen. Bei den Beweggründen liegen die Kosten an erster Stelle (80 Prozent), gefolgt von Empfehlungen durch Freunde oder Familie (34 Prozent). Margrit Kessler, Präsidentin der Schweizerischen Stiftung SPO Patientenschutz, hat eine Erklärung dafür: «Die Konsumenten wissen um die gute Qualität der medizinischen Versorgung in unserem Land.» (bor)

Aktuelle Nachrichten