50

Prozent weniger Berufsunfälle, gemessen an der Anzahl Beschäftigter, gibt es im Schweizer Bauhauptgewerbe verglichen mit der Lage vor 50 Jahren. Die Zahl der tödlichen Unfälle auf Baustellen ging seit 1965 gar um 86 Prozent zurück, wie der Baumeisterverband (SBV) mitteilt (siehe Grafik).

Drucken
Teilen

Prozent weniger Berufsunfälle, gemessen an der Anzahl Beschäftigter, gibt es im Schweizer Bauhauptgewerbe verglichen mit der Lage vor 50 Jahren. Die Zahl der tödlichen Unfälle auf Baustellen ging seit 1965 gar um 86 Prozent zurück, wie der Baumeisterverband (SBV) mitteilt (siehe Grafik). Auf dem Bau zu arbeiten werde immer sicherer. Als Folge sind die Unfallkosten und die Prämien der Suva gesunken, seit 1997 um 37,5 Prozent. Mehr Sorge bereiten laut SBV die Freizeitunfälle: Pro Jahr verletzen sich in der Schweiz insgesamt rund eine Million Menschen bei Nichtbetriebsunfällen. Laut SBV hat sich jeder dritte Bauarbeiter, der unfallbedingt ausfällt, seine Verletzungen in der Freizeit zugezogen. (T. G.)