44

Prozent mehr Euro-Falschgeld als in der Vorjahresperiode ist im

Drucken
Teilen
New 5 Euro bill issued in 2013 isolated on white background (Bild: Oliver Hoffmann (52831282))

New 5 Euro bill issued in 2013 isolated on white background (Bild: Oliver Hoffmann (52831282))

Prozent mehr Euro-Falschgeld als in der Vorjahresperiode ist im

zweiten Halbjahr 2014 aus dem Verkehr gezogen worden. Das sind weltweit so viel gefälschte Euro-Noten wie nie zuvor. Konkret zogen Polizei, Handel und Banken von Juli bis Dezember 507 000 Blüten aus dem Verkehr. Wie die Europäische Zentralbank (EZB) mitteilte, waren es im gesamten abgelaufenen Jahr mit 838 000 falschen Scheinen allerdings weniger als im «Rekordjahr» 2009 (860 000). Trotz des rasanten Anstiegs betonte die EZB: «Gemessen an der höheren Anzahl von mehr als 16 Milliarden echten Banknoten, die in der zweiten Jahreshälfte 2014 im Umlauf waren, ist der Anteil der Fälschungen nach wie vor sehr gering.» (dpa)