43.

Platz in der Rangliste bei schädlichen Computeraktivitäten wie Spam oder Viren: Im Vorjahr war die Schweiz noch auf Platz 35 zu finden. Das teilte die US-Sicherheitssoftwarefirma Symantec mit.

Drucken
Teilen

Platz in der Rangliste bei schädlichen Computeraktivitäten wie Spam oder Viren: Im Vorjahr war die Schweiz noch auf Platz 35 zu finden. Das teilte die US-Sicherheitssoftwarefirma Symantec mit. Die Schweiz ist damit vergleichsweise sicherer geworden – trotz der markanten Zunahme der weltweiten Internetkriminalität. Dass die Schweiz diesmal besser

abschneidet, liegt teilweise daran, dass Cyberkriminelle in anderen Ländern wie Niederlande oder Südkorea aktiver geworden sind. Allerdings gehen die Schweizer Internetanbieter inzwischen auch aktiv gegen den sogenannten Botnetz-Befall vor. Sie informieren die Nutzer direkt, falls sie eine Infektion auf deren System feststellen. Bots sind Programme, die sich unbemerkt im Computer einnisten und sich im Internet zu einem Netz verbinden. Über dieses Netzwerk werden dann Grossangriffe ausgeführt. (sda)

Aktuelle Nachrichten