426

Millionen Franken hat die VAT Group vergangenes Jahr umgesetzt (411 Millionen ohne gruppeninterne Verkäufe). 73 Prozent des Umsatzes trugen hochwertige Vakuumventile (67 Prozent) und ganze Module (6 Prozent) bei, 16 Prozent die Kundenservices und 11 Prozent das Segment Industrie.

Drucken
Teilen

Millionen Franken hat die VAT Group vergangenes Jahr umgesetzt (411 Millionen ohne gruppeninterne Verkäufe). 73 Prozent des Umsatzes trugen hochwertige Vakuumventile (67 Prozent) und ganze Module (6 Prozent) bei, 16 Prozent die Kundenservices und 11 Prozent das Segment Industrie. Dieses umfasst die beiden Tochterfirmen Comvat, die in Haag Membranbälge herstellt, und die rumänische Sysmec, die mechanische Komponenten und Baugruppen fertigt. Laut VAT-Chef Heinz Kundert will man künftig mehr Module mit verschiedenen integrierten Ventilen herstellen. Diese können von den Kunden direkt in deren Produktionsanlagen eingebaut werden. Zudem will die VAT die Services, «die in den vergangenen Jahren etwas vernachlässigt worden waren», weiter ausbauen. Das ist auch finanziell lukrativ, denn die Services weisen eine deutlich höhere Marge auf als der Verkauf der Ventile. (T. G.)