33,4

Prozent der Firmengründer in der Schweiz besitzen einen ausländischen Pass. Im Jahr 2004 hatte dieser Anteil noch 26,5 Prozent betragen, wie die auf Adress- und Kreditmanagement spezialisierte CRIF AG feststellt.

Drucken
Teilen
Der Designer Chefsessel Blau Silber (Bild: Darius Turek (40581853))

Der Designer Chefsessel Blau Silber (Bild: Darius Turek (40581853))

Prozent der Firmengründer in der Schweiz besitzen einen ausländischen Pass. Im Jahr 2004 hatte dieser Anteil noch 26,5 Prozent betragen, wie die auf Adress- und Kreditmanagement spezialisierte CRIF AG feststellt. Untersucht man den Ausländeranteil von Firmengründern bei den beliebtesten Rechtsformen, so steht die Einzelfirma an der Spitze mit einem Ausländeranteil von 39,3 Prozent. Dahinter folgen die GmbH und die Aktien gesellschaft. Wie aus einer separaten Statistik des Wirtschaftsinformationsdiensts Bisnode D&B und dem Institut für Jungunternehmen (IFJ) hervorgeht, wurden 2014 insgesamt 41 560 neue Unternehmen ins Handelsregister eingetragen. So viele neue Firmen seien in der Schweiz innerhalb eines Jahres noch nie gegründet worden. Das sei ein Hinweis auf das «positive Gründungsklima in der Schweiz». (red.)