3

Prozent tiefer liegen die Altersleistungen 2015. Es ist das erste Mal, dass die Renten sinken. Das ergab eine Studie der Beratungsfirma Towers Watson.

Drucken
Teilen
3. adina (Bild: (84795253))

3. adina (Bild: (84795253))

Prozent tiefer liegen die Altersleistungen 2015. Es ist das erste Mal, dass die Renten sinken. Das ergab eine Studie der Beratungsfirma Towers Watson.

Die Studie untersuchte die Vorsorgepläne von 27 der 30 im Börsenindex Swiss Leader Index zusammengefassten Gesellschaften. Zeigten sich die Altersleistungen bei den Untersuchungen zwischen 2011 und 2013 trotz sinkender Umwandlungssätze relativ stabil, setzt sich dieser Trend nicht mehr fort. 2015 haben sich die durchschnittlichen Leistungen erstmals verschlechtert. «Tiefere Leistungen aufgrund einer Senkung der Umwandlungssätze werden in Kauf genommen und nicht mehr zwangsläufig mittels höherer Beiträge kompensiert», sagt Peter Zanella von Towers Watson. Allerdings konnten viele Pensionskassen 2014 aufgrund der guten Renditen eine über dem BVG-Minimum liegende Verzinsung gewähren. Während 2014 der BVG-Mindestzins 1,75 Prozent betrug, erhielten die aktiven Versicherten im Schnitt 2,66 Prozent uf ihr Altersguthaben. (bor)