250

Läden, Restaurants und Bars sowie 1000 Coop-Kassen akzeptieren die Bezahl-App der Postfinance namens Twint. Diese ist gestern landesweit gestartet.

Merken
Drucken
Teilen

Läden, Restaurants und Bars sowie 1000 Coop-Kassen akzeptieren die Bezahl-App der Postfinance namens Twint. Diese ist gestern landesweit gestartet.

Zu Beginn von Twint Anfang August in Bern und Zürich habe man mit lediglich 50 Läden bis zur landesweiten Lancierung gerechnet. Bis Ende Jahr soll Twint nun in über 1000 Läden und an mindestens 5000 Ladenkassen einsetzbar sein, davon 3000 bei Coop. Zudem werden sukzessive Poststellen damit ausgerüstet. Die Migros ist mit Twint und Postfinance in Verhandlungen. Aus technischer Sicht sei Twint in die Bezahl-App der Migros integrierbar. Auch mehrere Banken, darunter die Thurgauer Kantonalbank (TKB), sind an Bord. TKB-Kunden können ihr Bankkonto an Twint anbinden und Einkäufe via Smartphone bezahlen. Um an der Ladenkasse zu zahlen, verwendet Twint die Funktechnologie Bluetooth. Mit Twint kann man auch von Handy zu Handy Geld überweisen. Damit konkurrenziert Twint die App Paymit der SIX Group, mehrerer Banken und Swisscom. (red.)