2,2

Millionen Franken investiert der Bauchemie- und Klebstoff-Konzern Sika in den weiteren Ausbau seines Produktionsstandorts im vorarlbergischen Bludenz.

Merken
Drucken
Teilen

Millionen Franken investiert der Bauchemie- und Klebstoff-Konzern Sika in den weiteren Ausbau seines Produktionsstandorts im vorarlbergischen Bludenz. Für dieses Geld erweitert das Unternehmen den Standort um eine zweigeschossige Lagerhalle und um eine Fertigungslinie für Fugenbänder zum Abdichten von Gebäuden und anderen Bauwerken. Ausserdem werden acht neue Arbeitsplätze geschaffen. Gegenwärtig beschäftigt Sika in Bludenz 75 Mitarbeitende. Das Unternehmen stellt in Vorarlberg seit 1939 bauchemische Produkte her und hat den Standort kontinuierlich erweitert. Produziert wird dort für den österreichischen Markt sowie für Zentral- und Osteuropa. Die Sika-Leitung wehrt sich nach wie vor gegen eine Übernahme durch Saint-Gobain, welche der französische Konzern mit der Hauptaktionärin, der Familie Burkard, vereinbart hat. (T. G.)