21,7

Die Zahl

Merken
Drucken
Teilen

Megabite pro Sekunde beträgt die durchschnittliche Internetgeschwindigkeit in der Schweiz. Das geht aus dem «State-of-the-Internet»-Bericht von Akamai für das erste Quartal 2017 hervor. Deutschland ist demnach erheblich langsamer unterwegs: im internationalen Vergleich mit durchschnittlich 15,3 Mbit/s belegt es lediglich Platz 25.

Spitzenreiter in Europa bleibt mit 23,5 Mbit/s Norwegen, gefolgt von Schweden mit 22,5 Mbit/s und der Schweiz. Betrachtet man die durchschnittliche Höchstverbindungsgeschwindigkeit, sichert sich Schweden mit 95,3 Mbit/s den ersten Platz.

Das weltweite Ranking wird indessen von Südkorea angeführt. Dort surfen Internetnutzer im Schnitt mit 28,6 Mbit/s. Auf Rang zwei und drei folgen Norwegen und Schweden. Die global höchste Höchstverbindungsgeschwindigkeit hat Akamai in Singapur mit 184,5 Mbit/s gemessen. (bor)