2020

soll erstmals seit über einem Jahrhundert wieder das Konterfei einer Frau einen Dollarschein zieren. Anlass ist der

Merken
Drucken
Teilen
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

soll erstmals seit über einem Jahrhundert wieder das Konterfei einer Frau einen Dollarschein zieren. Anlass ist der

100. Jahrestag der Einführung des Frauenwahlrechts in den USA, wie Finanzminister Jacob Lew mitteilte. Wem die Ehre zuteil werde, auf den 10-Dollar-Scheinen abgebildet zu sein, werde im Laufe des Jahres nach einem Dialog mit den Bürgern entschieden. Voraussetzung sei, dass die Frau sich für die Demokratie eingesetzt habe. In einer Kampagne von Aktivisten, die sich für das Konterfei einer Frau auf dem 20-Dollar-Schein einsetzten, erhielt die afroamerikanische Bürgerrechtlerin Harriet Tubman aus dem 19. Jahrhundert am meisten Stimmen. Frauen auf US-Banknoten gab es bisher erst zweimal: Ende

des 19. Jahrhunderts Martha Washington, die Ehefrau des ersten US-Präsidenten, und

in den 1860er-Jahren die legendäre Ureinwohnerin Pocahontas. (afp)