20

Franken maximal: So viel oder so wenig haben in der Schweiz vergangenes Jahr sieben von zehn Smartphone-Besitzern für Apps ausgegeben. Das zeigt eine Umfrage des Vergleichsdienstes Comparis bei 4100 Handynutzern.

Drucken
Teilen

Franken maximal: So viel oder so wenig haben in der Schweiz vergangenes Jahr sieben von zehn Smartphone-Besitzern für Apps ausgegeben. Das zeigt eine Umfrage des Vergleichsdienstes Comparis bei 4100 Handynutzern. Konkret gaben 37 Prozent der Befragten an, sie hätten in den letzten zwölf Monaten in ihrem jeweiligen App-Store gar kein Geld ausgegeben, und 32 Prozent sagten, ihre Ausgaben seien geringer gewesen als 20 Franken. «Für viele Bedürfnisse gibt es Gratis-Apps», kommentiert Comparis-Telekomexperte Ralf Beyeler: «Ausserdem sehen Nutzer oft den Mehrwert von kostenpflichtigen Apps nicht.» Auch bei Handyzubehör sind die Schweizer relativ genügsam: 57 Prozent der Nutzer haben in den letzten zwölf Monaten weniger als 20 Franken ausgegeben für Dinge wie Schutzhüllen, Dekorationen oder Ladegeräte. Aber es gibt auch solche, die klotzen: 7 Prozent der Nutzer sagten, sie hätten innert Jahresfrist über 100 Franken für Zubehör bezahlt. (T. G.)