20

Prozent der Brandfälle, die der Axa Winterthur während der Weihnachtszeit gemeldet werden, haben ihren Ursprung in unbeaufsichtigten Kerzen. An den Weihnachtstagen kommt es insgesamt bis zu dreimal mehr Bränden als an durchschnittlichen Tagen, wie der Versicherer weiss.

Drucken
Teilen
Beautiful advent wreath with bokeh lights -- Christmas backgroun (Bild: Sabine Dietrich (97150945))

Beautiful advent wreath with bokeh lights -- Christmas backgroun (Bild: Sabine Dietrich (97150945))

Prozent der Brandfälle, die der Axa Winterthur während der Weihnachtszeit gemeldet werden, haben ihren Ursprung in unbeaufsichtigten Kerzen. An den Weihnachtstagen kommt es insgesamt bis zu dreimal mehr Bränden als an durchschnittlichen Tagen, wie der Versicherer weiss. Dabei sind brennende Christbaumkerzen an den meisten Bränden unschuldig. Viel häufiger fange ein Adventskranz Feuer oder eine allein stehende Kerze verursache einen Schaden. Die durchschnittliche Schadenssumme eines durch Kerzen verursachten Brandes beträgt laut Axa Winterthur 10 000 Franken. Immer wieder gebe es aber auch grössere Brände mit deutlich höheren Schäden. Übrigens: Auch Wunderkerzen können, im Haus angezündet, gefährlich werden. Zum Beispiel, wenn sie auf dem Teppich landen. (T. G.)

Aktuelle Nachrichten