180

Millionen Euro hat der deutsche Lebensmittelhändler FrischeParadies letztes Jahr erzielt. Jetzt hat die Coop-Tochter Transgourmet bekanntgegeben, dass sie FrischeParadies aufkauft. Die Gruppe mit Sitz in Frankfurt am Main beschäftigt 600 Angestellte an zehn Standorten.

Merken
Drucken
Teilen

Millionen Euro hat der deutsche Lebensmittelhändler FrischeParadies letztes Jahr erzielt. Jetzt hat die Coop-Tochter Transgourmet bekanntgegeben, dass sie FrischeParadies aufkauft. Die Gruppe mit Sitz in Frankfurt am Main beschäftigt 600 Angestellte an zehn Standorten. Die Kartellbehörden prüfen den Deal noch. Nach Angaben von Coop kauft Transgourmet dem Oetker-Konzern das gesamte FrischeParadies-Aktienkapital ab. Der Kaufpreis wurde nicht genannt. Laut Coop ist das Unternehmen deutschlandweit führender Anbieter von hochwertigen Lebensmitteln und Delikatessen im Zustell- und Cash und Carry-Handel. Es beliefert gehobene Restaurants, Hotels, Gross- und Delikatessenhändler sowie Caterer. Transgourmet ihrerseits ist das europaweit zweitgrösste Unternehmen im Belieferungs- und Abholgrosshandel. 2014 hatte Transgourmet 8,2 Milliarden Franken umgesetzt. (sda)