12 000

Arbeiter beschäftigt der japanische Autohersteller Toyota in Tianjin. Doch als Folge der verheerenden Explosionen in einem Gefahrgutlager der chinesischen Metropole hat Toyota seine Produktion dort vorerst gestoppt.

Drucken
Teilen

Arbeiter beschäftigt der japanische Autohersteller Toyota in Tianjin. Doch als Folge der verheerenden Explosionen in einem Gefahrgutlager der chinesischen Metropole hat Toyota seine Produktion dort vorerst gestoppt. Auch eine Fertigungsstrasse 70 Kilometer von Tianjin entfernt ruhe bis mindestens morgen Mittwoch, da sie auf Teile aus Tianjin angewiesen sei. Viele der Toyota-Beschäftigten wohnen in der Nähe des Unglücksortes, 50 von ihnen seien durch das Unglück verletzt worden. Einige Arbeiter leben in firmeneigenen Wohnungen. Toyota baut in Tianjin jährlich 440 000 Fahrzeuge, was der Hälfte der China-Produktion des japanischen Konzerns entspricht. Auch der japanische Elektronikkonzern Panasonic liess die Arbeit in seiner Fabrik in Tianjin gestern ruhen. (afp)