1.10

Franken pro Euro ist innert eines Jahres für Finanzchefs Schweizer Unternehmen zum Wechselkurs geworden, mit dem sie laut eigenen Angaben einigermassen leben könnten. Das zeigt eine Umfrage der Beratungsfirma bei 110 Finanzchefs. Vor einem Jahr, als noch der Euromindestkurs von 1.

Drucken
Teilen
Schweizer Franken und Euro (Bild: (76383293))

Schweizer Franken und Euro (Bild: (76383293))

Franken pro Euro ist innert eines Jahres für Finanzchefs Schweizer Unternehmen zum Wechselkurs geworden, mit dem sie laut eigenen Angaben einigermassen leben könnten. Das zeigt eine Umfrage der Beratungsfirma bei 110 Finanzchefs. Vor einem Jahr, als noch der Euromindestkurs von 1.20 Franken galt, fragte Deloitte die Finanzchefs: Angenommen, die Untergrenze würde fallen, wie würden Sie einen Kurs von 1.10 beurteilen? Zwei Drittel sagten, es wäre ein grosser Nachteil für das Unternehmen. Einige Monate später, am 15. Januar 2015, fiel der Mindestkurs. Derzeit kostet der Euro rund 1.08 Franken. Nun sagt nur noch jeder fünfte befragte Finanzchef, 1.10 wäre ein Nachteil für sein Unternehmen. Zwei Drittel bewerteten einen Kurs von 1.10 neutral. (sda)